Pressemitteilung Powerman Duathlon 01/2010

Pressemitteilung des Powerman Organisationteam Januar 2010

Der Countdown läuft:

Powerman Germany Duathlon in Falkenstein 30.05.2010

Nach jahrelanger Abstinenz vom Weltklasse-Duathlon in Deutschland kehrte die Powerman Duathlon Weltserie 2009 wieder nach Deutschland zurück. Ca. 300 Athleten traten am 17.Mai an den Start. Darunter kämpften über 200 Athleten um den Deutschen Meister.
“Eine rundum liebevoll gestaltete und professionell organisierte Veranstaltung!”, so das Fazit des DTU Vizepräsidenten Bernd Rennies, der das DTU-Präsidium vor Ort vertrat. “Die rundum harmonische Veranstaltung war eine echte Werbung für den Duathlon Sport. Sowohl herausragender Spitzensport als auch faszinierender Breitensport wurden geboten”, so Rennies, der mit 28 Minuten Vorsprung auf den zweitplazierten auch den Deutschen Meistertitel in der M55.

Die Deutsche Meisterschaft der Langdistanz wird in Falkenstein nun schon zum Vierte Mal in Folge in Kooperation mit der DTU (Deutsche Triathlon Union) veranstaltet, zahlreiche Verbesserungen lassen den wirklich klasse und selektiven Duathlon zu einem richtigen Event werden. Um nur einige zu nennen: … die DM ist International ausgeschrieben … die Radstrecke ist voll gesperrt … neues Wettkampfzentrum, in der sich auch die Wechselzone befindet, wird im Stadion Falkenstein sein … es werden Weltranglisten-Punkte der IPA (Internationalen Powerman Association) vergeben … und natürlich entsprechende Preisgelder ausgeschüttet Powerman-Gesamtsieger Platz 1-6 (Damen und Herren): 5000,- Euro Gesamt … und zu guter Letzt: die herzliche und familiäre Atmosphäre ist durch die erfahrene Organisation rund um den Veranstalter garantiert ! Norbert Braun (DTU)

Das keine Organisations-Team der SG Falkenstein um Volker Hopfmann und dem Intersport Hopfmann Team konnte mit vielen Freunden, Sponsoren und Helfern den Wunsch vieler Athleten nach den Deutschen Meisterschaften auf der Langdistanz und dem Powerman Germany wieder zu beleben, mit der Traditionsveranstaltung, dem Falkensteiner Langduathlon erfüllen. Mit viel Mühe und Einsatz aller Beteiligten, von den Helfern an den Aidstations bis zu den Verwaltungen der Stadt Falkenstein, der Polizei und des Landkreises konnte eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt werden, die eine super Zuspruch der angetretenen Athleten aus 9 Nationen erhielt.

Nach der Ausrichtung von drei Deutschen Meisterschaften und den erfolgreichen Start in die Weltcup-Serie wird die 2. Auflage des Powerman Germany und die 4. Deutsche Meisterschaft am 30.Mai 2010 erheblich interessanter für die Athleten werden.
Für alle Teilnehmer wird das Rennen im Herzen des Vogtlands wie immer eine harte Herausforderung.
Seit 18 Jahren ist Volker Hopfmann, selbst erfahrener Ausdauersportler und 10-facher Ironman-Finisher, mit Herzblut Cheforganisator des wahrscheinlich schwersten Duathlons in Deutschland. Zum achtzehnten Mal locken er und seine Helfer im Mai 2010 die besten deutschen und internationalen Duathleten ins sächsische Vogtland. Das Rennen nahe der tschechischen Grenze ist zum zweien Mal Teil der Powerman World Series und steht damit in einer Reihe mit den weltweit wichtigsten Lang-Duathlons in Zofingen (WM) und Horst aan de Maas (Powerman Holland). In einer anderen Sache spielt das Rennen im 9.000-Seelen-Städtchen Falkenstein dagegen schon lange in einer Liga mit den Traditions-Events in der Schweiz und Holland: Die extrem kraftraubende Streckenführung treibt den Athleten Jahr für Jahr dicke Schweißperlen auf die Stirn.

Durchs Herzen des Vogtlands

Für die 2. Auflage des Powerman Germany haben Hopfmann und sein Team die Streckenführung in der Stadt etwas modifiziert, um den Ablauf noch besser zu gestalten.
Nach dem attraktiven Start im Stadion der Stadt Falkenstein folgt eine Runde auf der Bahn aber dann geht es wie gewohnt auf die schwere sechzehn-Kilometer-Runde durchs Göltzschtal, die alle Langdistanzstarter “zum Aufwärmen” überwinden müssen. Denn richtig hart wird es erst, wenn sie ihr Rad aus der Wechselzone geschoben und die ersten Meter durch den hügeligen Naturpark Vogtland gefahren sind. Auf dem Weg zur Wende in der Nähe des Skistadions (Vogtlandarena) von Klingenthal, die tschechiche Grenze ist von dort aus nur noch einen Steinwurf entfernt, müssen Steigungen zwischen zehn und 16 Prozent erklommen werden. Zurück in Falkenstein ist aber erst Halbzeit und auf der zweiten Runde werden die Beine der meisten Athleten dann so richtig schwer. Nach 64 Kilometern mit insgesamt mehr als 1.200 zu überwindenden Höhenmetern dürfen Eliteathleten und Amateure ihre Räder wieder im Wechselgarten parken. Für den finalen Showdown geht es danach nochmals in die Laufschuhe und zu Fuß auf den acht Kilometer langen Wendepunktkurs.
Weiter wird eine Powerman Light Distanz über 5 km Laufen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen angeboten. Die Streckenführung folgt der Langdistanz Nur die Wenden sind entsprechend verkürzt.
Bei der Powerman Kids Rennen über 400m, 2,5km, 400m oder über 800m, 5,0km, 400m können die Kinder entsprechend ihrer Jahrgänge am Samstag dem 29.05. ihre Kräfte messen.
(Quelle:auszugsweise Jahn Sägert)

Um den Einstieg in die Duathlon-Welt zu erleichtern und Teamwork zu erleben, werden alle Distanzen auch als 2-er Staffel oder 3-er Team angeboten.

Neuerungen 2010

  • Sonderwertung: Bundesweite Behördenwertung der Polizei und Feuerwehr über alle Distanzen und Teamvarianten
  • Startmöglichkeiten für 3-Firmen-Teams (Startgemeinschaften mit einem Teamnamen) über alle Distanzen
  • Änderung der Startzeiten für den Powerman Germany und des Powerman Light
  • Expo am Sonntag dem 30.Mai von 8.00 bis 16.00Uhr

PDF zum Downloaden 18,8 KB

nach oben

25.01.2010